Die Magie der Makro-Fotografie

Wir wollen viel Geld verdienen, ein tolles Haus, ein schickes Auto und einen coolen Job haben. Doch irgendwann kommt jeder an den Punkt, an dem man bemerkt: Eigentlich geht es um die kleinen Dinge, die uns glücklich machen. Die dampfende Tasse Kaffee am Morgen. Ein Kinderlächeln. Glitzernder Schnee. Sonnenstrahlen nach einem grauen Tag. Das Summen einer Biene, während wir im Park sitzen. Wir sollten den Blick für solche Momente schärfen, um sie zu genießen, statt gedanklich schon wieder bei der To Do Liste zu sein.Und genau diesen Blick für die kleinen Dinge gibt es auch in der Fotografie.

Die Makro-Magie

Makro-Fotografie lässt die Dinge groß wirken, die sonst verborgen bleiben. Man rückt den Objekten auf die Pelle, um Neues zu entdecken, um einen neuen Blick auf die Details zu bekommen. Um das Kleine groß zu machen. Wikipedia sagt: „In der Makrofotografie wird ein Objekt so vor der Kamera positioniert, dass es auf der Aufnahme sehr groß und detailliert wiedergegeben wird.“ Zum Beispiel Eiskristalle. Augen. Blütenstaub. Wassertropfen. Diese Bilder haben eine besondere Faszination und lassen uns die Schönheit der Welt noch einmal auf eine ganz andere Weise entdecken. Ohne dafür weit reisen zu müssen.

Ideen für faszinierende Nahaufnahmen

Die Suche nach einem Makro-Motiv ist eine Schatzsuche. Raus vor die Tür, Blick schweifen lassen – schon finden sich tausend Ideen. Wir haben eine Galerie mit wunderschönen Nah- und Makro-Aufnahmen zusammengestellt. Als Inspiration, als Anstoß, als Ideensammlung. Unser Tipp: In XXL-Größe werden die Makro-Fotografien zum echten Hingucker. Eine riesige Blüte über einem Sideboard im Flur beweist Stilgefühl und das Bild von den Kaffeebohnen macht sich gut als Deko in der Küche. Und wenn die Bilder auch noch selbstgemacht sind, stellt sich der Fotografen-Stolz von ganz alleine ein.

Was braucht man für die Makro-Fotografie?

Viele Kompaktkameras haben bereits einen integrierten Makro-Modus, mit dem man einigermaßen gute Ergebnisse erzielen kann. Bei Spiegelreflexkameras lohnt sich unter Umständen die Anschaffung eines Makro-Objektivs, es gibt aber auch günstigere Möglichkeiten wie die Nahlinse, die einfach vor ein Objektiv geschraubt wird und die Brennweite verkürzt. Die gibt es schon ab 20 Euro – perfekt, um sich erstmal in der Makro-Fotografie auszuprobieren. Wer sich weiter einlesen möchte, findet auf der Webseite makrofotografie-anleitung.de zahlreiche Infos und Tipps. Wir wünschen viel Spaß – lassen Sie sich von der Makro-Magie verzaubern!

Vielleicht gefällt Dir auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.