Kreativ, süß, einzigartig: DIY Babykarte

Ach Gott, wie süüüüß! Als der Kollege seine Grußkarten zur Geburt seines Sohnes zeigt, bin ich hin und weg. Der kleine Joost, 60 cm, 4.900 g, am 16. Februar 2016 um 14:25 Uhr geboren – hübscher kann man die Eckdaten rund um den neuen Menschen wohl kaum präsentieren.

Ideen und Inspiration aus dem Netz

Als das erste Kind meines Kollegen geboren wurde – inzwischen ist das sieben Jahre her – wurde noch der befreundete Grafiker gefragt: „Kannst du nicht mal was Schönes basteln?“ Gerade mal ein halbes Jahr später wurde Pinterest gegründet und plötzlich hatten wir alle Ideen, wie wir selbst kreativ werden können – ganz ohne dem armen Grafiker-Freund ständig auf die Nerven zu gehen oder 08/15 Karten aus dem Handel zu kaufen. Die frisch gebackenen Eltern dieser Welt klicken sich seitdem durch Bilderwelten, lassen sich inspirieren, erstellen Moodboards und suchen sich ihre Ideen im Netz zusammen. Genau dies tat auch mein Kollege. Mit Erfolg!

Kreatives Foto-Setting

Bild einer selbstgestalteten Babykarte
Die ersten Testaufnahmen

Hochmotiviert ging die Requisitensuche los. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: In Word stellte er sich ein Kalenderblatt zusammen und rahmte es ein, die Geburtszeit wurde auf einer alten Uhr eingestellt, die Größe zeigte ein Zollstock und ein ausgedrucktes Word-Dokument, eine alte Briefwaage und ebenfalls ein Word-Ausdruck wurden für das Gewicht zusammen gelegt, dazu der Name und dekorative Vögel als 3D-Motive von no-gallery.com, der kleine Joost eingewickelt in eine kuschelige Wolldecke, die mit einem selbst gestempelten „Etikett“ und Maxi-Sicherheitsnadel verziert ist. Dann noch eine hübsche, echte Tulpe, und all das drapiert auf Omas alter Bettwäsche. Fertig ist das vielleicht stylischste Setting, seit es Babyfotos gibt!

Babys erstes Shooting

Das Baby lag perfekt und war entspannt, alles sah gut aus. Dann hieß es: schnell sein! Rauf auf den Stuhl und knipsen, bis der Arzt kommt. Licht, Gesichtsausdruck, alles muss stimmen – deshalb lieber ein paar Bilder mehr machen. In diesem Falle sind fast 100 Fotos entstanden. Ganz einfach mit dem iPhone. Die Auswahl macht bei so süßen Bildern echt Spaß. Und auch für die Bildbearbeitung muss man heutzutage kein Profi sein! Mit den kostenlosen Tools lassen sich schnell schöne Filter über die Bilder legen und die Kontraste optimieren. Einfach beim iPhone auf „Fotos“ und „Bearbeiten“ klicken. Das geht sogar in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit. Easy!

Bestellen, verschicken, fertig!

Über die Software von online-foto.de haben der Kollege und seine Frau dann innerhalb von wenigen Minuten 50 Karten in zwei Varianten bestellt. Nach ein paar Tagen waren sie da, konnten noch personalisiert und verschickt werden. Die Umschläge waren sogar schon dabei! Alle Empfänger waren genauso begeistert wie ich. „Wir haben nur gutes Feedback bekommen“, erzählt mein Kollege. „Mit Pinterest-Suche, Requisiten, Shooting, Auswahl und Co. hat das ganze etwa acht Stunden gedauert, die sich über zwei Wochen gezogen haben. Der Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt!“ Stimmt – denn solche Bilder sind nicht nur für Freunde, Familie und Bekannte ein tolles Goodie, sondern auch eine wundervolle Erinnerung fürs Familienalbum.

DIY BabykarteSehenswert:

3D-Motive von no-gallery.com

Ideen für Babykarten bei Pinterest https://de.pinterest.com/search/pins/?q=babykarte

Fotogrußkarten bei online-foto.de https://online-foto.de/grusskarten.html

Vielleicht gefällt Dir auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.